Lieber Freigeist,


im ersten Beitrag sind wir dafür warmgelaufen, was YOHAM bedeutet, bewirkt und worum es hier auf der Seite überhaupt geht. Und zwar Dir zu helfen, Dich selbst zu finden, zu heilen, zu verwirklichen und dadurch in Deinem Leben zu befreien. All das durch nur eine einzige Sache:

Die Veränderung Deines Bewusstseinszustandes!


Das ist eigentlich ein ganz simples und zum Beispiel in der Quantenphysik bewiesenes Prinzip…

Dein Bewusstsein verändert sich —> Deine Lebensenergien verändern sich!

Leicht gesagt, aber wie Du weißt gibt es da ein paar Dinge im Leben, die uns immer wieder davon abhalten, darauf zu vertrauen und es vor allen Dingen auch konsequent umzusetzen.

Heute habe ich mal eine dieser Ablenkungen für Dich herausgepickt, um sie zu beleuchten. Ich behaupte sogar, es ist die Nr. 1 Ursache, warum man im Leben früher oder später in irgendeiner Form von „Hamsterrad-Zustand“ steckenbleibt. Auf jeden Fall ist es ein Kernthema.

Falls Du meinen E-Mail-Kurs „Bewusstseinsbefreiung“ schon begonnen, oder sogar schon komplett durchgelesen hast, erinnere Dich: In E-Mail Nr. 3 enthülle ich, was Dich am meisten blockiert und befreit…

Urteilen (Blockade) und Mitgefühl (Befreiung)!

Heute gehen wir noch etwas tiefer, als im E-Mail-Kurs. Wir schauen uns eine menschliche Verhaltensweise an, die so weit verbreitet ist, dass ich glaube (fast) jeden auf der Welt betrifft es – mal mehr, mal weniger. Sie fördert, verstärkt oder verursacht das Urteilen und umgekehrt. Sie sieht harmlos aus, weil weit verbreitet, aber im Grunde genommen ist es eine der, wenn nicht die schlimmste der menschlichen Verhaltensweisen, wenn man sich die Auswirkungen anschaut. Ich weiß, „die Schlimmste“ klingt bewertend, aber ich habe hier mal meinen menschlichen Emotionen aus Erfahrung freien Lauf gelassen. Es ist wirklich krass, was es anrichten kann…

Das Persönlichnehmen!

Was heißt das überhaupt? Nun, wo soll ich anfangen, es ist so vielschichtig. Hier ein paar Beispiele:

Jemand findet Dich oder das, wofür Du stehst, doof. Derjenige ist obendrein auch noch schlecht drauf, was seine negative Stimmung und Kritik Dir gegenüber unterirdisch werden lässt. Nicht nur, dass Du seinen negativen Gedankenstress spürst, Du lässt ihn an Dich heran und fängst an, an Dir zu zweifeln, ob Du etwas falsch gemacht hast oder sogar selbst falsch bist.


Eine Beziehung entwickelt sich zur Hass-Liebe. Es geht nicht mit und nicht ohne den anderen. Da Du an Karma glaubst, denkst Du, dass es Schicksal und eine Prüfung ist, die es auszuhalten und zu meistern gilt, um Dich weiterentwickeln und irgendwann frei sowie glücklich sein zu können. Du ziehst es deshalb durch und machst viele Kompromisse, die Dich viel Energie und Kraft kosten.


Du verlierst etwas, zum Beispiel Deine Gesundheit oder Geld, schaust in die Sterne und denkst: „Die müssen zur Zeit schlecht für mich stehen, deshalb erfahre ich Mangel und Leid!“





Du schlägst eine Zeitschrift auf und landest „zufälliger Weise“ auf der Horoskop-Seite. Das kann kein Zufall sein, denkst Du. Das ist ein Omen. Du liest Dein Horoskop und nimmst es Dir zu Herzen.


Eine bekannte Hellseherin legt Dir die Tarotkarten und zeigt Dir Deine aktuellen Licht- und Schattenseiten, wie sie es wahrnimmt und die Karten es sagen. Du gibst Deine Macht an sie ab und folgst blind ihren Ratschlägen.

Zu einem bestimmten Datum erhältst Du eine bestimmte Nachricht. Da Dir die Numerologie des Datums viel bedeutet, hältst Du die Nachricht für relevant und folgst ihren Inhalten.



Dein Kind hat immer wieder soziale Schwierigkeiten in der Schule und Du denkst sofort, dass Du als Elternteil ein schlechtes Vorbild gewesen bist oder sogar versagt hast.



Du hast einen lästigen und immer wiederkehrenden Schnupfen und denkst, dass die Ursache dafür ist, dass Du von etwas in Deinem Leben die Nase voll hast. Du glaubst, das der Schnupfen erst dann weg geht, wenn das Thema geklärt ist.

Und so weiter und so fort!

Ich bewerte das nicht als gut oder schlecht. Zu irgendetwas dient uns jede Erfahrung. Nur kennst Du das nicht auch, dieses Gefühl, dass Du bestimmte Erfahrungen – wie die des Persönlichnehmens – mittlerer Weile satt hast und sie auch nicht mehr wirklich zu etwas führen, was Dich wirklich weiterbringt? Man dreht sich im Kreis und einem wird schwindelig, zum Beispiel, wenn die Meinung der anderen da draußen in völlig verschiedene Richtungen gehen. Jeder interpretiert ja eine Meinung, Stimmung, Karma, Schicksal, die Sterne, Horoskope, Karten, Numerologie, Vorbildfunktionen und gesundheitliche Zustände unterschiedlich.


Es ist also an der Zeit, dass Deine Herz-Stimme der Weisheit zum Vorschein kommt!

Und ist Dir was aufgefallen?

Bei allen diesen und auch anderen Beispielen geht es nur um eine einzige Sache:


Wer trifft für Dich die Entscheidungen – Du selbst oder jemand anderes?

Es gab Phasen in meinem Leben, da war ich nicht so entscheidungsfreudig und -fähig. Hätte es da eine Olympiade in Sachen Persönlichnehmen gegeben, wäre ich sicher auf dem Podium gelandet. Ich war einfach nicht bei mir selbst, nicht mit mir selbst verbunden, und deshalb anfällig für Gott und die Welt, mir zu sagen, wer oder was ich bin, zu sein habe, was richtig und falsch ist, wo ich im Leben lang gehen soll, um gesund, glücklich und erfolgreich zu sein. Ich war verunsichert und in Versuchung aller möglichen Beeinflussungen von außen, von denen viele nicht wirklich geholfen haben.

Was mich da rausgeholt hat, war folgende simple Erkenntnis, die ich eines Tages – nach all dem Schlamassel – hatte…

Es gehört nur das zu mir, was ich selbst bewusst wähle, alles andere brauche ich nicht persönlich zu nehmen!

Der Schlüssel-Satz lautet also:

Ich wähle selbst!

In diesem Satz sind zwei Elemente, Worte bzw. praktische Schritte enthalten, bevor Du nichts mehr persönlich nehmen brauchst und Dein eigenes Leben bewusst gestalten kannst:

1. Ich

Du darfst also herausfinden, wer oder was Du wirklich bist, und es vor allem dann auch mit all Deinen Sinnen fühlen. Nun weißt Du das spätestens seit der Lektüre meines E-Mail-Kurses: Du bist freies Bewusstsein, das eine menschliche Erfahrung macht! Alles andere sind Gedanken, Emotionen, Erinnerungen, Vermutungen, Interpretationen, Illusionen und Geschichten daraus, die mit Dir nichts zu tun haben, außer Du glaubst das.

2. Wahl

Dann gilt es eine bewusste Entscheidung zu treffen. Also Du – das freie Bewusstsein im Jetzt – trifft mit ganzem Herzen eine Entscheidung für etwas, was Dir wirklich Freude macht. Alles andere bringt keinen Sinn, oder?

Und wenn mal die Kollegen „Stress, Ablenkung oder Urteil“ Deinen Weg kreuzen, geh aus Deinem Kopf raus, indem Du ein paar tiefe Atemzüge nimmst und erinnere Dich an die beiden Punkte oben, mehr ist es nicht!

Ich weiß, das klingt ZU einfach, aber so einfach ist es wirklich. Ich habe die komplizierten Wege alle hinter mich gebracht, Du darfst es mir glauben. Ich habe mit meinen und den Gedanken anderer philosophiert, diskutiert und teilweise auch gekämpft. Am Ende hat es mir nicht viel mehr gebracht als immer wieder einen Energieverlust.

Ich habe irgendwann diesen Gedanken einfach mit Herz und Leidenschaft gesagt:

„Shut up, das Spiel des Persönlichnehmens ist vorbei!“

PS: Ich hätte nie gedacht, dass ich hier mal ein Bild von Schwarzenegger poste, aber es passte ganz gut! 😉


Wenn ich präsent bin, nehme ich niemals etwas persönlich. Wenn ich das nicht bin, gehen meinem menschlichen Selbst Christian (ich weiß klingt komisch) manchmal die Pferde durch, weil er unter anderem sehr sensibel, integer und gerecht ist. Und das ist die Welt da draußen leider oft nicht, weshalb er sich manchmal schwer tut und ziemlich aufregt.


Deshalb ist es wichtig im Jetzt zu sein, präsent und bewusst, und auch nicht alles selbst klären zu wollen oder glauben zu müssen. Gib es an Deine Seele ab, mach Dir bewusst, dass sie da ist und Dir hilft, wenn es mal eng im Leben wird.

In diesem Sinne, danke fürs Lesen bis hierhin und das hier darfst Du persönlich nehmen:

Es gehört nur das zu Dir, was Du bewusst wählst!

Also, Schöpfer, was wählst Du in diesem Moment für Dich und Dein Leben? Das gibt Dir Dein Selbstbewusstsein, Deine Stärke und macht Dich immun gegen jede Art von Energieverlust!

Bewusster Gruß

Christian Harb

PS: Da es hier um bewusstes Wählen geht, empfehle ich Dir an der Stelle noch mal mein Gratis-Webinar „Bewusste Entscheidungen treffen“, für das Du Dich hier rechts oder auf der Homepage anmelden kannst!

Teile jetzt diesen Beitrag mit Deiner Familie, Deinen Freunden und Bekannten auf Facebook, Google+, Twitter und mobil auf WhatsApp:



    1 Antwort auf "Nimm in Deinem Leben nichts persönlich, außer…"

    • Eva schmidt

      Großartig,danke!lieber Gruß von eva

Hinterlasse eine Antwort!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.