Lieber Freigeist,

immer mal wieder stelle ich mir lebendig vor, wie mein Leben sein könnte, wird und sollte, speziell wenn ich neue Projekte in meiner kreativen „Schöpfer-Fabrik“ habe oder mich bei den vielen Ablenkungen da draußen besinnen muss, worum es in meinem Leben wirklich geht.

Früher habe ich das so gemacht, als ich noch in meinem menschlichen Verstand und linearen Denken gefangen war, dass ich mir halt bestimmte Ziele in einem bestimmten Zeitraum gesteckt habe. Und dann habe ich mir einen Schritt-für-Schritt-Plan und Werkzeuge überlegt oder irgendwo besorgt, wie man diese Ziele „garantiert“ erreicht. Klingt gut und vertraut für Dich, oder? Weil es fast jeder so macht und lehrt. Nach dem Motto: „Nur durch Anstrengung und harte Arbeit wirst Du was!“

Ich kann mich jedenfalls nicht erinnern, dass diese Methode jemals bei mir reibungslos und zufriedenstellend funktioniert hatte, entweder was die Ziele selbst, oder was meine Gefühle angeht, selbst wenn ich meine Vorhaben mal annähernd erreicht hatte. Es war meistens eine Art von negativem Druck, Stress und Frustration damit verbunden, ab und zu auch Angst zu versagen, was mein Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen schwächte.

Natürlich erreichen einige Menschen ihre im Kopf geplanten Ziele, indem sie sich halt irgendwie anstrengen, Disziplin zeigen und teilweise auch einige Opfer bringen, die manchmal sogar mehr Energie kosten, als der erwünschten Nutzen der erreichten Ziele ihnen bringen kann. Sie zahlen einen relativ hohen Preis dafür.

Nur ist es das wirklich alles wert, habe ich mich gefragt? Gibt es nicht eine Möglichkeit, sich kreativ auszudrücken, zu verwirklichen und Fülle in das eigene Leben hereinzubringen, oder was auch immer, ohne sich dabei anstrengen oder verbiegen zu müssen, ganz leicht und authentisch?

Die gute Nachricht ist: Ja, die gibt es, und zwar durch eine bestimmte und für viele Menschen vollkommen neue Art der Leidenschaft im Leben!

Bevor wir dazu kommen, wie es funktioniert und wie ich mir damit ein gesundes, erfreuliches und erfülltes Leben aufgebaut habe, in dem ich frei und selbst bestimme, was läuft und was nicht, lass uns erst mal über den Begriff Leidenschaft sprechen. Denn, wenn auch Du begreifst, was Leidenschaft wirklich ist, und welche spezielle Leidenschaft auch Dir diese Freiheit bringen kann, ohne dass Du dabei Kompromisse machen musst, dann kannst Du es einfacher anwenden.

Fangen wir mal damit an, was uns seit ein paar hundert Jahren in die Köpfe eingebrannt worden ist, und zwar von der Kirche: Leidenschaft bedeutet zu leiden!

Wer um Gottes Willen will Leidenschaft haben, wenn es angeblich zu mehr Leiden führt? Das ist so, als ob Du nach mehr Energie (z.B. Geld, Aufmerksamkeit, Lebenskraft, Motivation) fragst, wenn doch das Einzige, was diese zusätzliche Energie Dir in Deinem Leben bringt, noch mehr negatives Chaos und Elend sind, also das altbekannte und lästige Zeug im Leben, was man ja eigentlich weghaben möchte. Wer braucht das? Niemand! Und deshalb halten sich auch so viele Menschen (unterbewusst) so auffällig zurück, bis hin zu persönlichen Blockaden, was ihre Leidenschaft, Begeisterungsfähigkeit und Motivation im Leben angeht. Das ist ein Dilemma, das geklärt gehört, wenn man wirklich frei sein und das Leben seiner Träume verwirklichen möchte.

So ganz unsinnig und verkehrt ist das aber ehrlich gesagt dann vom Grundsatz her doch nicht, was die Kirche da seit geraumer Zeit von sich gibt. Ein bewusster Freund und Kollege von mir aus den USA hat mal die Wurzeln des Wortes „Leidenschaft“ erforscht. Das geht zurück bis ins 13. Jahrhundert, zum altlateinischen Wort „Pati“ (angelehnt an das englische Wort Passion), was tatsächlich „Leiden“ bedeutet.

Es geht mir hier allerdings weniger um das Wort selbst, was für den einen oder anderen sicher diskussionswürdig ist. Mir geht es um das, was die Kirche daraus gemacht hat und noch viel mehr darum, was man heute selbst daraus macht. Die Kirche hat sich darauf regelrecht gestürzt und damit das Leiden Christi verbunden, also für eine höhere Sache zu leiden und zu sterben. Genauer gesagt vermittelt ja die Kirche, dass nur durch Leiden angebliche Sünden abzutragen und Heilungen sowie letztendlich Freiheit zu erfahren sind. Wirklich? Ich möchte an der Stelle mal mutig einwerfen, ich kann nicht anders, auch wenn es wie ein Urteil aussehen mag: Was für ein verlogener und eigennütziger Schwachsinn und was für ein Machtgehabe! Aber die machtbesessenen Anführer der Kirche und Massenreligionen haben es seitdem irgendwie geschafft, oft auch durch Manipulationen, Missbräuche, Gewalt und Glaubenskriege, den Menschen im Massenbewusstsein das einzupauken.

Leidenschaft bedeutet für mich die pure Freude zu existieren, zu leben, ein lebendiger Schöpfer zu sein und durch diese freudvolle Lebendigkeit ein bewusstes Leben zu kreieren sowie diese bewussten Lebenserfahrungen sinnlich zu genießen. Anders ausgedrückt: Ich und auch Du – wir – sind Gott, niemand da draußen, auf einer Wolke im Himmel, mit einem langen weißen Bart, der uns richtet, bestraft oder erlöst, wenn wir brav sind und machen, was uns gesagt wird.

Jedenfalls ist einer der herausforderndsten Teile des Erwachens für das wirkliche Selbst und Leben der Verlust der menschlichen Leidenschaft, der Begeisterung für das Leben als Mensch auf der Erde. Wahrscheinlich, weil einem erst mal bewusst wird, dass man selbst doch nicht so bewusst war, wie man gedacht hat, einige Leichen im Keller hat und da draußen eine Menge Scheiß passiert, wie wir Menschen ja ab und zu sagen. Man wartet dann sehnsüchtig auf irgendeine Rückkehr der alten Leidenschaft oder das Entstehen einer neuen, die recht lange auf sich warten lässt. Man fühlt sich eine lange Weile unvollständig, weshalb die Langeweile entsteht, das Gefühl keine Lust mehr auf das alte Leben zu haben und keine Ahnung, wie das neue Leben hereinkommen soll. Erkennst Du Dich dabei wieder?

Bei mir und vielen meiner Mitmenschen sowie Klienten war das genau so. Eigentlich kann ich mich an keinen erinnern, der wirklich erwacht ist oder sich dafür geöffnet hat, bei dem es nicht so war. Bei mir war ein Anzeichen dafür von vielen, dass sich auf einmal ein „Freund“ nach dem anderen aus meinem Leben verabschiedet hat, weil ich ganz einfach nicht mehr bereit und fähig war, den alten „Leidenschaften“ nachzugehen, die für mich nie wirklich welche waren. Und ich erkannte plötzlich Dinge in mir, meinem Leben, anderen Menschen, die so jenseits des Massenbewusstseins waren, dass einige mich wohl für verrückt gehalten haben. Meine Realität und damit mein Umfeld haben sich gewandelt. Ich fühlte mich manchmal wie ein Auto mit einer kaputten Batterie. Jeder Versuch, den Schlüssel umzudrehen und den Motor der Leidenschaft auf die alte Weise wieder zum Laufen zu bringen, scheiterte kläglich.

Die alte Weise, wie wir Menschen Leidenschaft erlernt, generiert und angewendet haben, war sie durch Dinge im Außen zu erschaffen, was auch immer. Das können zum Beispiel materielle, beziehungstechnische oder auch spirituelle Motivationen gewesen sein. Auf jeden Fall war die Leidenschaft abhängig von äußeren Faktoren, Umständen und auch zum Beispiel Meinungen sowie Einflüssen anderer. Das heißt in anderen und menschlichen Worten: Wenn es draußen gut lief, fühlte man sich gut, und wenn es draußen schlecht lief, sank der Pegel an Leidenschaft ziemlich schnell wieder ab, bis hin zur Depression, wenn Hoffnungslosigkeit zur Krise hinzukam.

Freiheit heißt ja aber in erster Linie, dass Du Dich innerlich frei fühlst, erlöst und im Frieden mit Dir selbst, egal was draußen so abgeht. Und deshalb lass uns nun anschauen, wie Du das hinbekommst. Im Detail kann Dir das ehrlich gesagt niemand perfekt lehren, da jeder ja unterschiedlich ist und unterschiedliche Entscheidungen im Leben trifft. Trotzdem gibt es ein Prinzip, das für uns alle gilt. Und dieses Prinzip nenne ich mal: Schöpfer-Prinzip!

Es reicht schon, Dir bewusst zu werden, dass Du von nichts, und ich meine von rein gar nichts da draußen ein Opfer bist. Du kannst Dir natürlich selbst diese Illusion erschaffen, indem Du so denkst, weil Du die großen Zusammenhänge nicht erkennst. Aber in Wirklichkeit erschaffst Du Dir das alles selbst, durch Deine Beziehung zu Dir selbst und zu Deinem Leben, zu Deiner Realität. Jede Energie da draußen ist da, um Dir und Deinen Entscheidungen zu dienen. Dabei „gewinnt“ immer diejenige Entscheidung, setzt sich bewusst oder unterbewusst durch, welche am meisten mit Leidenschaft aufgeladen ist, ganz einfach weil Gefühle viel stärker wirken als Gedankenkräfte. Wenn Du also leidenschaftlich wütend auf Dich selbst und andere bist und deshalb versuchst die Welt da draußen zu verändern oder sogar zu bekämpfen, dann wird die Welt das auch mit Dir machen. Es wird Dich viel Energie kosten und meistens einen Mangel in Deinem Leben erschaffen. Wenn Du leidenschaftlich im Mitgefühl mit Dir und anderen bist, sparst Du nicht nur eine Menge Energie, Du aktivierst und gewinnst auch zusätzliche Energiepotenziale, weil neue Synergien in Dir – zu Deiner Seele – und zu anderen entstehen.

Der Schlüssel zu jeder Art von Leidenschaft ist Mitgefühl – die Akzeptanz, dass jeder – auch Du selbst – einfach nur Erfahrungen macht, die man nicht verurteilen braucht!

Ich bin nicht naiv und weiß, dass diese bewusste Sichtweise eine der größten Herausforderungen, wenn nicht die größte Herausforderung im Leben eines erwachenden Menschen ist, besonders wenn es an extreme Themen und Erfahrungen herangeht, wie zum Beispiel Umwelt- oder andere Katastrophen, Kindesmissbrauch, Genozid, Kriege, Krankheiten, Behinderungen oder Existenzkrisen. Und trotzdem, unterm Strich, in der Essenz all dessen:

Da machen Seelen ihre Erfahrungen, wo Du nicht mitspielen musst, wenn Du das nicht magst. Du kannst frei davon sein. Es ist paradoxer Weise die mitfühlendste Sichtweise, die es gibt, anstelle der schuldbeladenen, welche Dich innerlich zwingt mitzuleiden und Dich aufzuopfern. Das heißt übrigens nicht, dass man untätig ist oder bleibt. Du kannst trotzdem oder gerade deshalb eine Menge für andere tun, aber erst, wenn sie wirklich bereit sind aus ihrer Opferhaltung auszusteigen und ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Bis dahin sei einfach in Deinem sicheren Raum des Mitgefühls verfügbar und leuchte in Deinem Licht, lebe Dein Leben, weil Du es liebst ein Schöpfer zu sein und Erfahrungen zu machen!

Es gibt zum Thema Leidenschaft natürlich noch so viel mehr zu sagen, was sie Dir in Deinem individuellen Leben genau geben kann, welche Umstände sie Dir gerade nehmen, und wie Du sie auf Deine Weise, durch Deine bewussten Lebensentscheidungen genau hereinbringen kannst, um Dich zu verwirklichen. Dabei habe ich festgestellt, dass dabei nichts so bedeutend ist, wie Dein Beruf, bewusster gesagt Deine Berufung, also dem Bereich Deines Lebens, welcher der wichtigste Ausdruck Deiner Lebensfreude ist und Dir Deine Existenz sichert.

Wenn Du also Deine Leidenschaft neu entdecken und entfachen möchtest, und das auf eine bewusste Weise über Deine Berufung, dann lade ich Dich dazu ein, meine neue „Bewusste Business Begleitung – Leidenschaftliches und kreatives Erschaffen in einer neuen Dimension und Energie“ kennenzulernen und mir unverbindlich zu schreiben, was Dich diesbezüglich gerade genau bewegt und interessiert. Dort zeige ich Dir, wie man die eigene wahre Berufung garantiert findet, klar ausdrückt und erfüllend verwirklicht, ohne dabei die eigene Seele zu verkaufen.

Hier einige der Vorteile und Nutzen im Überblick:

  • Bis zu 12 Einzelsitzungen (bei einer gewünschten Jahresbegleitung) à 1,5 Std. persönlich und/oder per Skype (inklusive Audio-Aufzeichnung zum Wiederholen und Vertiefen)
  • Zusätzlich tägliche persönliche Erreichbarkeit, Begleitung und bewusster Austausch per E-Mail und WhatsApp, für die alltäglichen Herausforderungen, Fragen und Aufgaben zwischendurch
  • Direkter Zugang zu allen meinen Informationsquellen, Netzwerken und praxiserprobten Werkzeugen
  • Extreme finanzielle Ersparnis im Verhältnis zum Aufwand und Nutzen (Preis jeweils nach Bedarf und auf Anfrage)
  • Für jeden zugänglich und wertvoll, der ein eigenes Business anstrebt, besitzt oder anderweitig in einem arbeitet, z.B. als Freiberufler oder auch als Angestellter

Hier kannst Du mir eine Nachricht schicken und mir Deine momentane berufliche Situation sowie Bedürfnisse schildern:

Kontakt

Ich wünsche Dir jedenfalls so oder so, dass Du Deine Leidenschaft für Dich selbst und Dein Leben – als Schöpfer zu existieren – entdeckst und entfachst. Es ist aus meiner Sicht und Erfahrung das Großartigste, was Du erleben kannst.

Ein leidenschaftliches Herz ist immer ein gesundes Herz, das einen gesunden Körper und ein gesundes Leben erschafft, in dem Du nie wieder leiden brauchst!

Bewusster Gruß

Christian Harb

Teile jetzt diesen Beitrag mit Deiner Familie, Deinen Freunden und Bekannten auf Facebook, Google+, Twitter und mobil auf WhatsApp:



    1 Antwort auf "Die Wahrheit über Leidenschaft und wie Du sie in Dir erweckst"

    • Henschke, Simone

      Lieber Christian,

      ich möchte meine Leidenschaft zu existieren auch spüren. Auch möchte ich meine Berufung, die ich durch euch entdeckt habe, leben. Hier, wo ich lebe, ist es nicht einfach meine Berufung umzusetzen, weil die Menschen so unbewusst sind. Sogar meine eigene Familie dreht mir mittlerer Weile den Rücken zu. Seit ich so viel bei dir und Barbara gelernt habe, merke ich, wie gefangen die Menschen im Massenbewusstsein sind. Das ist für mich herausfordernd, da ich endlich das Leben leben möchte, was mir zu steht, aber andererseits noch nicht ganz loslassen kann. Dein Beitrag hat mir jedenfalls mehr Mut dafür geschenkt, dafür bin ich dankbar! LG Simone

Hinterlasse eine Antwort!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.